Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung

Für die zentrale Nord-Süd-Verbindung SuedLink wird mit der Hochspannungs-Gleichstrom-Übertragung (HGÜ) auf eine bewährte Technik gesetzt, die weltweit in vielen Ländern schon eingesetzt wird. Auch in Deutschland wird sie im Zuge der Energiewende eine immer größere Bedeutung bekommen.

Das bestehende Übertragungsnetz in Deutschland wird standardmäßig mit Wechselstrom betrieben. Hierbei wechselt der Strom 50 Mal pro Sekunde zwischen seinem Plus- und Minuspol hin und her und besitzt daher eine Frequenz von 50 Hertz. Dieses Wechselstromnetz ist jedoch nur bedingt einsetzbar, um Strom über weite Entfernungen mit möglichst geringen Verlusten zu transportieren: Hier setzt die HGÜ-Technologie an – und ist deutlich überlegen.

Beim Gleichstrom wechselt der Strom seine Polarität nicht, sondern bleibt konstant, solange auch die Richtung der Leistungsübertragung gleich bleibt. Mit HGÜ sind die Übertragungsverluste geringer als bei vergleichbaren Wechselstromleitungen. Für den möglichst verlustarmen Transport großer Strommengen über große Strecken ist HGÜ daher die Technologie der Wahl.

Zudem bietet die moderne HGÜ die Möglichkeit, Lastflüsse im Netz besser zu steuern. Das ist gerade mit Blick auf die Energiewende wichtig. Denn Sonne und Wind richten ihre Energieproduktion nicht nach der Nachfrage, vielmehr wird regenerativer Strom mit großen Schwankungen ins Netz eingespeist. Daher nimmt der Bedarf nach einer flexiblen Steuerung der Stromnetze in dem Maße weiter zu, wie erneuerbare Energien eingebunden werden. Gleichstrom und das existierende Wechselstromnetz werden sich in Zukunft ergänzen.

In skandinavischen Ländern gibt es HGÜ-Freileitungen schon seit Jahrzehnten. In Deutschland wird HGÜ in Form von Seekabeln bei der Anbindung von Offshore-Windparks bereits umfassend verwendet. Auf dem Festland spielen HGÜ-Verbindungen – anders als in großen Flächenstaaten wie den USA oder Brasilien – hierzulande noch keine zentrale Rolle. Das ändert sich nun, weil immer mehr Strom aus erneuerbaren Energien über große Entfernungen zu den Verbrauchern transportiert werden muss.

SuedLink leistet auf diese Weise einen wichtigen und unverzichtbaren Beitrag, damit die Stromversorgung in Deutschland auch in Zukunft sicher und verlässlich bleibt.

Kontakt

Kontakt

Ihre Ansprechpartner

Thomas Wagner
T 0921 - 50740 - 5000
F 0921 - 50740 - 4059
E suedlink(at)tennet.eu

Michael Roth
T 0921 - 50740 - 5000
F 0921 - 50740 - 4059
E suedlink(at)tennet.eu