• SuedLink im Dialog

(copy 3)

Beteiligen Sie sich hier:

Kontakt

Ihre Anregungen und Hinweise (*Pflichtangaben)

Bitte ankreuzen, wenn Sie der Datenschutzerklärung zustimmen.

 

Im Dialog zum Netzausbau: Transparenz und Vertrauen

Als Übertragungsnetzbetreiber tragen TenneT und TransnetBW die Verantwortung für eine gesicherte Stromversorgung – jetzt und in Zukunft. Diesem Auftrag kommen beide Unternehmen im Austausch mit Politik und Gesellschaft nach. Dazu suchen sie das Gespräch mit den Bürgerinnen und Bürgern. Hierbei begreifen TenneT und TransnetBW den Dialog nicht nur als eine Pflicht, der es nachzukommen gilt, um für die gesellschaftliche Akzeptanz der nötigen Leitungsbauprojekte zu werben. Die Unternehmen begreifen den Dialog vielmehr als Chance, zu bestmöglichen Lösungen zu kommen. Denn die Bürgerinnen und Bürger haben ein Wissen über ihre Region, das hier für TenneT und TransnetBW wichtig und hilfreich ist. Oft erhalten die Netzbetreiber von den Anliegern wertvolle Hinweise für die geeignete Trassenwahl.  
 
Dialog und Bürgerbeteiligung sind bei jedem einzelnen Verfahrensschritt wichtige und unverzichtbare Elemente. Bereits bei der Erstellung des Netzentwicklungsplans durch die Übertragungsnetzbetreiber konnten sich die Bürger und Bürgerinnen einbringen. Auch die Bundesfachplanung und das anschließende Planfeststellungsverfahren sehen umfassende formelle Beteiligungsmöglichkeiten von Bürgerinnen und Bürgern ebenso wie von Behörden, Vereinen und Verbänden vor.

 

Bereits zum ersten im Februar 2014 vorgelegten Trassenkorridorvorschlag haben TenneT und TransnetBW einen umfassenden Projektdialog geführt, der auf großes Interesse in den Regionen gestoßen ist.  An diese gute Dialogkultur bei SuedLink werden die Projektpartner auch bei den Neu- und Umplanungen im Zuge des geplanten Erdkabelvorrangs anknüpfen und diese im gemeinsam mit Bürgern, Verbänden und Politikern gestalten. Denn für TenneT geht beim Netzausbau eine zuverlässige Planung Hand in Hand mit einer frühzeitigen transparenten Beteiligung der Bürger.

SuedLink ist ein Pilotprojekt von BESTGRID

Nicht nur Deutschland, sondern auch die übrigen EU-Mitgliedstaaten stehen vor der Aufgabe, das Stromnetz so zu modernisieren und auszubauen, dass der Übergang ins Zeitalter der Erneuerbaren gelingt. Ein Schlüsselfaktor für die zügige Planung und Umsetzung der notwendigen Stromverbindungen ist eine frühe und umfassende Beteiligung der Öffentlichkeit. Hier setzt BESTGRID an – ein europäischer Zusammenschluss aus Nichtregierungsorganisationen, Wirtschaft und Wissenschaft. Gemeinsam werden neue Wege bei der Projektkommunikation und der Einbindung zivilgesellschaftlicher Akteure konzipiert und umgesetzt. SuedLink ist als Pilotprojekt aufgenommen worden. BESTGRID wird gefördert durch die Europäische Kommission. Mehr Information erhalten Sie hier: www.bestgrid.eu

Dialog vor Ort

Dialog vor Ort

TenneT und TransnetBW suchen den Dialog vor Ort!

Das SuedLink-Team steht der interessierten Öffentlichkeit und der Politik für Fragen zum Planungs- und Projektstand sowie für ein persönliches Gespräch gerne zur Verfügung:

 

Thomas Wagner
Team SuedLink, TenneT

 

Telefon: +49 (0) 921 50740-5000
E-Mail: suedlink(at)tennet.eu

Michael Roth
Team SuedLink, TenneT

 

Telefon: +49 (0) 921 50740-5000
E-Mail: suedlink(at)tennet.eu



Download

Handbuch: Verfahrensablauf eines Onshore-Stromleitungsprojektes

Download